Kostenlose topografische Karte im Test

Seit einigen Monaten test ich die auf der „Open Street Map“ basierende „Open MTB Map“ und ich muss sagen ich bin positiv überrascht von der Leistungsfähigkeit dieser Karten. Getestet wurden die Karen auf einem Garmin Oregon 300 und die Softwarekomponenten waren MapSource (auf Windows Vista) und BaseCamp (auf Mac OSX Snow Leopard).

Durch Zufall bin ich beim Surfen auf die Seite der openmtbmap.org gestoßen, hab mir das Projekt einmal näher angesehen und habe mir die Open MTB Map für Deutschland downgeloaded und zuerst in MapSource installiert. Durch die in der .zip Datei enthaltene installations-BAT ist es kinderleicht die Karte in MapSource zu integrieren. Danach wie gewohnt die entsprechenden Kacheln auswählen und auf das Gerät übertragen. Dies klappte in Map Source sowie BaseCamp ohne Probleme.

Beim anschalten des Oregon läuft alles normal ab, und es wird auch keine Fehlermeldung angezeigt. Erstes aufatmen J. Beim wechseln in die Kartenansicht fällt  sofort die gute Lesbarkeit der Karte auf, denn im vergleich zur Topo V3 von Garmin ist hier der Hintergrund weiß und nicht grün. Daher erkennt man die Wege und Pfade wesentlich besser als in der teuren Garmin Map. Was auch wegfällt ist die Profilierte Darstellung der Topo V3 was auch zur besseren Lesbarkeit, vor allem währen der Fahrt, beiträgt.

Die Wege und Straßen kommen einem am Anfang etwas zu bunt vor, und man wundert sich, warum die Wege im Wald so dick und bunt sind und nicht wie bei Garmin ein dünner Strich. Die Erklärung ist ganz einfach: Es ist nun mal eine Karte für Mountainbiker von Mountainbiker. Sie ist perfekt auf die Bedürfnis während der Tour abgestimmt. So sind z.B. Die Trails je nach schwierigkeitsgrad farblich gekennzeichnet, ähnlich einer Ski-Piste. Spezielle Radwanderwege und Mountainbiketouring Wege sind auch Farblich gut gekennzeichnet. In der Legende von OpenMTBmap.org sind alle Zeichen und Wege gut erklärt.

Letztes Jahr musste ich leider auch feststellen, dass einige Wege noch nicht kartographisiert sind, dies hat sich seit dem letzten Update (Januar 2010) geändert (jedenfalls an der Bergstrasse). Aber es sind nicht übermäßig viele „weiße Flecken“ so dass die Karte dennoch viel Spaß im Gelände macht.

Vor drei Wochen bin ich beim Surfen auf ein weiteren sehr interessanten Ableger der OpenMTBMap gestoßen: MTBNavi.de Map.
Diese Karte macht die OpenMTBMap routing-fähig! Das heißt die Karte ermöglicht die Navigation auf Waldwegen, Trail, Radwegen und durch die Stadt auf Nebenstraßen.
Auf der Website von MTBNavi.de wird man auch auf das spezifische routing-setup hingewiesen:

Einstellung für die Routenführung im GPS Gerät:

  • Führung: Folge Straße
  • Folge Straßen: Kürzere Zeit
  • Abbiegekommando: An
  • Neuberechnung: Automatisch
  • Rechenmethode: Beste Route
  • Berechne Route für: Auto / Motorrad

Die ist nötig, um dem Routing-Engine des Garmin vorzugaugeln, dass man z.B. ein Auto (Fahrrad) ist, und  sich vorzugsweise auf Autobahnen (Waldwegen) bewegt. Wenn man keine Trails mag, oder kein geeignetes Bike hierfür hat, gibt man einfach die Einstellung „Mautstraßen Meiden“ ein und schon führt die Route nicht mehr über Trails. Die Karte ist auch so umprogrammiert worden, dass man möglichst abseits von Hauptstraßen zu seinem Ziel kommt: Das ist ideal um z.B. mit kleineren Kindern sicher zum besten Eismann in die Nachbarstadt zu kommen. Ich habe hier ein paar Screenshots gemacht, die dies verdeutlichen.

[UPDATE:]
Aktuellste Karten und gleiche Funktionalität wie bei MTBNavi Map sind bei http://openmtbmap.org/de/ kostenlos erhältlich!


Links:
http://www.openstreetmap.org/

http://openmtbmap.org/de/
http://mtbnavi.de